Der internationale Kongress der GLE International im MAI 2017 in Wien

SCHMERZHAFT - Verständnis und Behandlung der Borderlinestörung

 

Zugegeben, auf den ersten Blick ist das ein sehr klinisches Thema und die Frage, was das nun mit Organisationsentwicklung zu tun hat, stellt sich wirklich. Schauen wir auf die Psychodynamik der Borderlinestörung und blicken wir auf die Phänomene dieser Störung, dann finden wir auch in Organisationen viel Wirkmächtiges wieder.

 

Die Borderlinedynamik kann gerade im Beziehungsgeflecht von Organisationen eine ziemlich destruktive Macht entfalten. Vom Grundverständnis ist es eine Identität- und Beziehungsstörung. Eines der destruktiven Phänomene ist die Spaltung, die ganze Teams, Abteilungen, Bereiche und Niederlassungen betreffen kann und oftmals durch tief- und weitgreifende Umstrukturierungen ausgelöst wird.

 

Der Vortrag von Rainer Kinast und mir widmet sich dem grundlegenden Verständnis dieser Wirkkräfte. Dabei greifen wir auf viele Fallbeispiele aus unserer Beratungspraxis zurück und zeigen Wege auf, wie angesichts dieser Dynamiken eine existenzanalytische Organisationsentwicklung auszurichten ist.

 

Helmut Hohengartner schaut auf die Borderlinedynamik im Kontext der rational-nüchternen und sachbezogenen Unternehmensberatung und richtet seinen Blick besonders auf den Berater, sein Erleben und was sich daraus für den Beratungsprozess ableiten läßt.

 

Annette Fährmann widmet sich dem Thema des Schmerzes, seiner Bedeutung in Organisationen und Coaching und zeigt Wege auf, wie man mit diesem Erleben gesund umgegangen werden kann. 

 

Kordula Wagner schaut auf die Borderlinedynamik und zeigt die Grenzlinie zwischen Coaching und Psychotherapie auf.

 

Unser Symposium ORGANISATIONSENTWICKLUNG findet am Sonntag, den 30.04.2017 im Hörsaal HS 16 an der Universität Wien statt.

 

 

 

Grenze: Ende und Wende

Behandlung und Begleitung von Grenzerfahrungen im Dasein

 

Vom 06. - 08. Mai 2016 sind wir wieder mit einem Symposium "Organisationsentwicklung" auf dem internationalen Kongress der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse vertreten. Dieses Mal werden wir in Freiburg sein. 

 

Unsere Beiträge im Einzelnen:

 

Ingeborg Künz

Der Stress mit der Grenze, Burnoutprävention mit der Existenzanalyse

 

Alexander Milz

Berufliche Wiedereingliederung: Auf ein Neues oder alles beim Alten? Rückfallprävention mit Hilfe einer existenzanalytisch ausgerichteten Organisationsentwicklung 

 

Rainer Kinast

Ich hatte meinen Job gut gut im Griff, aber jetzt greift nichts mehr - Der Reifeprozess im Kontrasterleben der Grundmotivationen

 

Jürgen Baumann und Helmut Beck

Die Bedeutung von Grenzen in der Organisationsentwicklung - Entscheidende Grenzerfahrung zwischen Ende und Wende

 

 

Mehr Informationen finden Sie hier >>

 

 

SUCHT - Wege aus dem Verfallen-Sein

 

Im Mai 2015 veranstalten wir als Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse unseren internationalen Kongress, diesmal in Salzburg. Wir beleuchten im Symposium Organisationsentwicklung das Phänomen der Sucht. Unser Fokus: Dem Job verfallen! 

 

Sind Menschen ihrem Job verfallen, kommt das den Leistungsinteressen vieler Unternehmen sehr entgegen. Oftmals geht ein hoher Arbeitseinsatz auch mit einer leichten Lenkbarkeit des Arbeitenden einher. Die psychischen und physischen Folgen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber sind jedoch bei derartigen Abhängigkeitsverhältnissen verheerend. 

 

Ich freue mich diesmal auf die Zusammenarbeit mit Irene Kloimüller, Corinna Ladinig, Rainer Kinast und Thomas Herzog. Dabei beziehen wir uns auf unsere konkreten Erfahrungen aus unserer Feldarbeit und skizzieren mögliche Lösungswege aus dieser Suchtfalle heraus. Besonders freuen wir uns über die Zusage von Reinhard Faber, der das Konzept der Suchtprävention beim Wiener Krankenanstalten-Verbund vorstellen wird.

 

Mehr Informationen finden Sie hier >>

 

Jahresausklang 2014

Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu, Zeit für eine kleine Bilanz. Ich danke allen Kunden und Teilnehmer/innen für viele konstruktive Begegnungen, anregende Gespräche und gute Möglichkeiten meine Ansätze und Konzepte zu vermitteln.

 

2014 - Ein Jubiläumsjahr

Vor 20 Jahren, - im Juli 1994 konnte ich meine erste Veranstaltung im Rahmen der Ausbildung zum Qualitätsmanagementbeauftragten bei der TÜV Akademie Rheinland leiten. Das ist ein Eintrag hier in der Rubrik AKTUELLES wert! Gefeiert wird im kleinen Kreis, mit viel Freude beim Rückblick und Innehalten.

 

Wie steht um die Beziehungsqualität in Organisationen?

Ich freue mich sehr, dass mein Vortrag beim Kongress der GLE-D aus dem September 2013 nun bei Auditorium erhältlich ist. << Hier können Sie ihn bestellen.

 

Artikelbeschreibung:

Wie steht es um die Beziehungsqualität in Organisationen?

Veränderungen sind mittlerweile ständige Begleitphänomene in Organisationen. Ein Streben nach optimierten Prozessen und effektivem Einsatz von "Human Ressources" sind sehr hoch priorisiert. Gleichzeitig betonen viele Organisationen die Wichtigkeit von Arbeitsbeziehungen, wie aus Leitbildern und Grundwerten vieler Organisationen zu entnehmen ist. Die Qualität einer Beziehung können wir an Zuwendung und Zeit erkennen. Gleichzeitig wird Zeit als knappe Ressource empfunden. Folgende Fragen werden im Vortrag reflektiert: Wie steht es eigentlich um die Beziehungsqualität in Organisationen, angesichts der ständigen Veränderungsprozesse? Was wirkt konkret ein und vor allem, wie wirkt es sich aus? Wie arbeiten existenzanalytische Berater/innen mit den Betroffenen in Organisationen angesichts dieser Phänomene?

Alexander Milz ist Existenzanalytischer Berater und Heilpraktiker für Psychotherapie, Seit 1995 freiberuflich in der Organisationsberatung tätig u.a. mit Schwerpunkten im Bereich der Team- und Führungskräfteentwicklung. Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse in Deutschland e.V.

Vortrag beim Kongress "Miteinandersein" - Was macht uns beziehungsfähig? der DGLE (Deutsche Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse e.V.) vom 21 September 2013 in Hannover, ca. 30 Min. auf 1 CD oder 1 DVD

 

Potenziale der Person - Ressourcenorientierung und Therapie und Beratung

Der diesjährige Kongress der internationalen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse in Berlin findet vom 01. - 03. Mai statt. Das Tagungsprogramm können Sie >>hier einsehen.

Symposium Organisationsentwicklung: Widerstände in Organisationsentwicklungsprozessen - Hilfreiche Ressourcen oder störende Begleiterscheinungen?

Mein Beitrag für diesen Kongress wird sich mit Phänomen von Widerständen beschäftigen, die früher oder später in fast jedem OE-Projekt vorkommen und je nach Ausprägung den eingeschlagenen Entwicklungsweg sehr belasten können. Wie kann man Widerstände entschlüsseln? Worauf verweisen sie genau? Kann man Widerstandsdynamiken als Ressourcen nutzen? Welches Interventionsrepertoire steht OE-Beratern zur Verfügung? Anhand von Fallbeispielen aus OE-Projekten werden die existenzanalytischen Zugänge zum Phänomen des Widerstands in Organisationen aufgezeigt. Hierbei wird im Besonderen auf die Arbeit mit den „Grundbedingungen menschlicher Existenz“ eingegangen und darauf basierend hilfreiche Interventionen vorgestellt.

 

Voraussetzungen für eine gesunde Leistungskultur schaffen

Zusammen mit Gudrun Heindorf, Thomas Reichel und Wolfram Krug entstand das Workshop-Konzept >>GESUND FÜHREN.

 

Der Kompaktworkshop sensibilisiert Führungskräfte für die wesentlichen Zusammenhänge zwischen Gesundheit und Leistung und

  • berücksichtigt dabei die jeweiligen Anforderungen in den Unternehmensbereichen,
  • regt zu einer kritischen Auseinandersetzung mit der gelebten Leistungskultur an,
  • schaut auf das Führungsverständnis des jeweiligen Unternehmens und
  • gibt praktische Tipps zur Umsetzung einer gesundes Leistungskultur.

 

Das komplette Konzept können Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfordern.